Menu

Archiv 2015

Pressebericht zur BAUMETALL-Workshopreihe 2015

Den Pressebericht "BAUMETALL-Workshopreihe" können Sie sich hier herunterladen.

Bürozeiten an Weihnachten 2015

Das Büro im Klempner- und Kupferschmiede Museum ist vom 24.12.2015 bis 11.01.2016 geschlossen.

Alte Drückbank für Metalldrücken-Bereich gesucht

Für den Bereich "Metalldrücken" suchen wir eine kleine alte Drückbank. Wer eine solche hat und diese dem Museum als Geschenk oder Leihgabe überlassen möchte, wird gebeten, ein Foto der Drückbank per E-Mail zu schicken.

Spengler-Werkstatt

Abschließend weisen wir noch darauf hin, dass auf Anfrage von Herrn Gerd Brenner das Klempner- und Kupferschmiede Museum auf der Suche nach einer "sitzenden" Schaufensterpuppe und für diese "historische Spengler-Bekleidung aus dem 19-ten Jahrhundert" (blaue Leder-Schürze) ist.

Diese Puppe, in passender Kleidung, soll auf einem historischen Dachrinnenreinigungsgerät Platz finden.

Ornamenthersteller sitzen an einem Tisch

Ornamenthersteller sitzen im EuropäischenKlempner- und Kupferschmiede-Museum Karlstadt an einen Tisch
Ein nicht alltägliches Bild, die großen Ornamenthersteller sitzen an einem Tisch und beraten, wie sie den Ornamentbereich im Museum neu gestalten können. Dazu waren Herr Szimeth (Kaufmann, Ulm) sowie Frau Sporer von der gleichnamigen Firma in München und Herr Bühlmann (Kisso, Schweiz) mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach Karlstadt gekommen. Nach einem konstruktiven Gespräch, an dem auch Georg Lummel und Klaus Hofmann teilgenommen haben, soll der Vorstandschaft in Kürze ein konkreter Vorschlag unterbreitet werden

14. November 2015: Töpfe drücken und Kochkurs mit Sternekoch Bernhard Reiser

"Hinter allem was ich tue, steht der Wunsch nach besserer Qualität beim Essen und damit mehr Lebensqualität. Und wir helfen dabei mit unserem Fachwissen, unserer Kreativität und unserer Freude am Schönen", sagt Berhard Reiser, Kopf und Kreaur von DER REISER Genussmanufaktur.

Wer Bernhard Reiser schon einmal erleben durfte, weiß wie er die Menschen begeistern kann. Lasst uns einen schönen Tag zusammen verbringen und dazu nutzen, den Teamgeist zu stärken. Zusammen kochen ist eine wunderbare Art, den Gemeinschaftsgedanken zu fördern und am Ende werden alle mit dem gleichen, köstlichen Menü "belohnt".

Jetzt ist das Event vom Klempner- und Kupferschmiede-Museum schon vorbei. Es war einfach super. Erst das "Töpfchen" drücken mit Michael Messerschmidt. Es haben alle nach einer Einweisung selbst Hand angelegt. Sehr gelungen. Danke an Michael Messerschmidt. Danach der 3-Gang Kochkurs mit Bernhard Reiser. 18 Mann in einer kleinen Küche mit einem Spitzenkoch und es ist ein schmackhaftes Menü durch viel Teamarbeit raus gekommen. Es war ein toller Tag und Jens Sperber freute sich sehr über die zahlreiche Teilnahme. Danke an alle Teilnehmer, die den Tag mit genießen konnten

Töpfchen
"Töpfchen" drücken mit Michael Messerschmidt
3-Gang Kochkurs mit Bernhard Reiser im Europäischen Klempner- und Kupferschmiede-Museum Karlstadt 2015
3-Gang Kochkurs mit Bernhard Reiser (rechts im Bild)

13. November 2015: Mitgliederversammlung

Am 13.11.2015 konnte die Vorstandschaft des Klempner- und Kupferschmiede Museums rund 26 Teilnehmer zur diesjährigen Mitgliederversammlung begrüßen.

Jens Sperber begrüßte die Anwesenden, gab einen Rückblick auf das Jahr 2015 und stellte fest, dass 2015 – so viele Fachveranstaltungen wie noch nie stattfanden, fünf Baumetall – Workshops abgehalten und die Öffentlichkeitsarbeit entschieden verbessert wurde.

Mitgliederversammlung 2015 im Europäischen Klempner- und Kupferschmiede-Museum Karlstadt
Rund 26 Teilnehmer kamen zur diesjährigen Mitgliederversammlung
Mitgliederversammlung 2015 im Europäischen Klempner- und Kupferschmiede-Museum Karlstadt
Jens Sperber begrüßte die Anwesenden (zweiter von links)

12. und 13. November 2015 Tagung der Bundesfachgruppe Klempnertechnik

Tagung Bundesfachgruppe Klempnertechnik 2015 im Europäischen Klempner- und Kupferschmiede-Museum Karlstadt
Am 12. und 13. November tagte im Klempner- und Kupferschmiede-Museum wie alljährlich die Bundesfachgruppe Klempnertechnik mit ihren Sachverständigen aus dem gesamten Bundesgebiet. Außerdem konnte, wie auch in den Jahren zuvor, die internationale D-A-CH-S Gruppe mit Verbandvertretern aus dem deutschsprachigen Ausland begrüßt werden. Themen im vollbesetzen Museum waren unter anderem Thermographien, nicht gerechtfertigte Mängelansprüche, normenkonforme Dachaufbauten oder Gründächer. Bundesfachgruppenleiter Ulrich Leib führte souverän durch die Veranstaltung und stelle selbst ein saniertes Objekt vor. Am Abend des 12. November kamen alle Teilnehmer der Tagung zu einem geselligen Abend im Museum zusammen.

3. September 2015: Umzug iib-Geschäftsstelle

Am 3. September wurde der letzte Schritt des Umzugs der iib-Geschäftsstelle in das Europäische Klempner- und Kupferschmiedemuseum vollzogen. iib-Schatzmeister Xaver Stark und Kornelia Dußmann, die bisher die Verwaltungsarbeiten erledigt hat, waren nach Karlstadt gereist und übergaben Ordner und diverse Unterlagen an die Museumsreferentin Karin Glassen und Klaus Hofmann (Koordinator und Schatzmeister der Museumsstiftung). Der vor vier Jahren gegründete iib (Internationale Interessenbund Baumetalle) strebt an, die größte Interessenvertretung und das Sprachrohr der Branche auf internationaler Ebene zu werden. Dabei sollen Plattformen für Unternehmenskooperationen sowie für Wissenstransfer, Forschung und Entwicklung aufgebaut werden. Eine weitere Aufgabe des iib liegt in der Initiierung von Marketing- und Werbekampagnen sowie der Pflege geselliger Kollegentreffen.

Durch den Umzug nach Karlstadt hat der 160 Mitglieder zählende iib erstmals eine auf Dauer angelegte Heimat mit geregelten Bürozeiten. Weiter erfährt die Vorstandschaft eine Entlastung von den bisher auszuführenden Verwaltungsarbeiten und kann sich auf strategische Managementaufgaben konzentrieren. Gleichzeitig werden die Kräfte des iib und der Museums-Stiftung für die Klempnerbranche gebündelt und durch die Zahlung einer Verwaltungspauschale wird die Museums-Stiftung zudem finanzielle gestärkt.

Den Pressebericht "Klempner haben ein Zuhause" können Sie sich hier herunterladen.